Startseite

Unsere Petition ist online

Bitte zeichnet unsere Petition an den Petitionsausschuss des Sächsischen Landtags & dessen Fraktionen.
Vielen Dank für Eure Unterstützung!

2 Kommentare zu Unsere Petition ist online

  1. Daniel 2. April 2014 at 11:57 #

    Hallo ihr lieben,

    grds. bin ich für die Petition.
    Nur habe ich bedenken über einige Punkte.
    Zum einen wissen wir von den Situationen mit den Lehrern.
    Es gibt streit über die Bezahlung und die Arbeitsbedinungen, sowie über den Lehrermangel.

    Sie fordern, das der Staat / die Länder für die finanzierung verantwortlich sein soll.
    Nur Frage ich mich woher der Staat/ die Länder nun das Geld bekommen sollen.

    Es tut sich nicht nur mit den Personalkosten, nein vielmehr sind auch Verwaltungskosten, Betriebskosten etc. zu bedenken.
    Bevor diese Petition Sinn macht, wäre es zu überlegen wieviele von Ihnen sich bereit erklären würden, aus ihrem hart verdientes Geld einen gewissen Prozent Satz als Gebühr zu entrichten, um diese Idee umsetzten zu können.

    Würden die Eltern sich an den Kosten beteildigen, wäre die Chance höher.
    Wer dies nicht einsieht, sollte lieber von dieser Petition absehen.

    • Karsten 4. April 2014 at 01:55 #

      Hallo Daniel,
      du hast in einem Punkt Recht: die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen der sächsischen Lehrer lassen zu wünschen übrig, so dass dieser ehemals angesehene Beruf mittlerweile für viele junge Menschen nicht mehr attraktiv ist.
      Schulsozialarbeit kann hier helfen, denn sie entlastet die Lehrer, so dass diese sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Sie macht Kinder z.T. erst beschulbar und verbessert in der Regel das Schulklima.

      Doch warum sollten wir die unterschiedlichen pädagogischen Fachkräfte gegeneinander ausspielen? Ich bin der Meinung, dass Bildung in Sachsen massiv ausgebaut gehört – egal ob Schuletats, Bausubstanz, Gehälter der Pädagogen, Anzahl der Stellen oder auch Schulsozialarbeit.

      Bleibt die Frage nach der Finanzierbarkeit: Es liegt an den Politikern, dies umzusetzen. Den Eltern in unserer Initiative ist egal, ob der Sächsische Landtag dies aus dem Landeshaushalt selbst stemmt, sich beim Bund dafür Unterstützung holt oder letztendlich die Kommunen mit beteiligt. Ja, auch ich entrichte einen Teil meines „hart verdienten Geldes“ als Gebühr in Form von zahlreichen Steuern. Ich wüsste nicht, wie wir Eltern uns sonst gerecht an den Kosten beteiligen könnten. Ich persönlich würde für den Ausbau und eine umfassende Reform des Bildungssystems auch höhere Steuern akzeptieren.

      Doch viele Menschen leben bereits am Existenzminimum, würden höhere Steuern kaum verkraften. Und viele Kommunen sind quasi pleite. Da stellt sich für mich die Frage nach der sozialen Gerechtigkeit.

      PS: Bitte entschuldige, dass dein Kommentar erst freigeschaltet werden musste. Ich habe das in den WordPress Einstellungen nun geändert. Ab jetzt werden Kommentare sofort veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar